Projektdaten

Kunde
privat
Projektname
Refugium in Holzblockhaus
Kategorie
Residential
Jahr
2022
Ort
Sankt Goar
Größe
245 qm
Status
realisiert
LPH
1-9

Wenn Sinnlichkeit Erholung schafft.

Mit viel Gespür für die Bedürfnisses des Bauherren wurde aus einem rustikalen Holzblockhaus am Stadtrand ein entspanntes Refugium mit Weitblick. Aus einer sehr speziellen Immobilie entstand ein ganz privater Rückzugsort im Grünen, um dort den Luxus der Natur, den Weitblick über das Rheintal und die Ruhe alleine oder mit Gästen zu genießen. Ein Ort, der den Kontrast zur Stadt erlebbar macht und eine spannende Mischung aus rustikaler Hülle mit modernem Innenleben bietet.

 

Das freistehende Wohnhaus von 2017 auf 2 Ebenen hat eine Wohnfläche von ingesamt 245 qm , eine offene Galerie sowie ein separates Gartenhaus im großzügigen Garten – alles in schöner Höhenlage mit Weitblick in das Rheintal der Loreley.
Nach dem Erwerb ließ der Bauherr ein ganzheitliches Gestaltungskonzept für den Innenausbau des gesamten Hauses mit seinen ganz eigenen Anforderungen – von der Osmose Anlage bis zum Eiscrusher – erstellen. Das Streben nach Qualität, Natur und Gesundheit sind zentrale Werte, die bei der Planung berücksichtigt wurden.

 

Aus dem einst rustikalen Haus wurde ein zeitgemäßer Ort mit Räumen nach seinen Wünschen: ein großer Wohnbereich samt geselligem Essplatz und einer großzügigen Küche, um das Kochen und Genießen zelebrieren zu können.
Das private Schlafzimmer mit einem offenen Bad orientiert sich an den Luxushotels dieser Welt und eine helle Galerie Ebene schafft Raum zum Durchatmen, für Meditation und Yoga und zum Spielen auf dem Flügel.

 

Das Wohlfühlen beginnt bereits beim Betreten des natürlich nach Holz duftenden Gebäudes und gelingt durch ein stimmiges, modernes und klares Raumkonzept, welches alle Räume miteinander verbindet: sinnvolle und spannende Lösungen mit sorgfältig ausgewählten, langlebigen Produkten und Materialien mit hoher haptischer, olfaktorischer und akustischer Qualität. Viel Tageslicht und der direkte Bezug zur Natur bilden eine wichtige Grundlage, um das Leben mit den Tages- und Jahreszeiten unmittelbar spürbar zu machen.

 

Die Farbwelt bewegt sich von entspannten Petrolfarben über sandige Cremetöne hin zu schwarzen Oberflächen. Einbauten und Möbel aus schwarz gebeizten Holzoberflächen sind erst auf den zweiten Blick erkennbar. Denn ein Haus, dessen Außenwände sichtbar aus massiven, runden Holzstämmen gebaut ist, benötigt genug Raum, um diese wirken zu lassen. Auf die hölzernen Stämme treffen kontrastreich lange Vorhänge aus Samt, klare Kanten der ganz und gar schwarzen Küche oder eine Verkleidung aus gepressten Kornblumen.

 

Bis auf den vorhandenen Kamin aus Beton wurden alle Einbauten, Möbel, Bäder und Leuchten geplant und aufeinander abgestimmt. Viel Wert wurde auf eine umfangreiche technische Ausstattung gelegt von Smart-Home (KNX) bis Dim-To-Warm Leuchten: Musik und guter Sound, warme und indirekte Lichtquellen und hoher technischer Standard bei den Küchengeräten sind nur einige Punkte der komplexen, ganzheitlichen Planung.

Vom Luxus, in einem Holzblockhaus die Natur zu spüren.

Betritt man das Haus durch den Flur mit cleverem Stauraum zeigt sich der Wohnraum in voller Höhe bis unter das Dach. Vorbei am Gästebad – welches komplett in Kobaltblau getunkt ein kleines Highlight ist – und dem Hauswirtschaftsraum, gelangt man durch den 4 Meter hohen, elektrisch steuerbaren Vorhang, der den Durchgang inszeniert, in den lichtdurchfluteten Wohnbereich.

Wenn sich das gemütliche Kaminfeuer vor der Treppe, der unterhaltende TV und der Blick zur Loreley in unterschiedlichen Richtungen befinden, kann nur ein Möbelstück beides zusammenbringen: ein drehbares Sofa! Dieses wird auf einem herrlichen Teppich aus Wolle zusammen mit den gläsernen und farbgebenden Tischen zum dynamischen Mittelpunkt des Wohnbereiches und lädt auf vielfältige Weise ein zum Entspannen und Kraft tanken.

 

Der Raum verdoppelt sich optisch durch eine Installation aus vertikalen Spiegellamellen, welche sich auch in der offenen Treppe zur Galerie finden. Die bestehende Treppe wurde komplett eingehaust mit einer Verkleidung aus schwarz gebeizter Eiche und langen Lamellen, die die doppelte Raumhöhe betonen und durch die leichte Schräge beim Vorbeigehen mit Durchblicken spielt.

 

Gleich dahinter empfängt der großzügige Esstisch aus schwarzer Esche den Bauherren und seine Gäste für gesellige Runden und köstliche Dinner, umringt von den indirekt angeleuchteten Wänden aus Holzstämmen.
Die anschließende offene und komplett schwarz gestaltete Küche ist aufgeteilt in einen Bereich für Drinks und einen weiteren für das Kochen. Ersteres beinhaltet alles für das Zubereiten von Getränken: vom doppelten Weinkühlschrank über eine fabelhafte Kaffeemaschine, eine Gin Bar und einen Eiscrusher. Die große Insel in der Küche ist Kommunikationspunkt und Kochbar mit Blick und Zugang nach Draußen. Inszeniert und ausgeleuchtet wird die Insel von einer langen Pendelleuchte aus schwarzem Leder.

 

Träumte der Bauherr vom perfekten Schlafzimmer, so sollte es ein sinnlicher Ort der Ruhe sein zusammen mit seinem Wellness-Traumbad, wie er es aus vielen Reisen in schönen Hotels kennt. All das wurde umgesetzt mit einer neuen, offenen Raumstruktur in der sich das Bad durch ein Podest aus Kieselsteinen (für die Füße ein Erlebnis!) von dem Schlafbereich abhebt. Auf der Schwelle zum Bad sorgen Feuerstelen für Atmosphäre beim Baden in der freistehenden Wanne – die großzügige Dusche und der breite Waschtisch sind Luxus pur.

Das Bett aus abgestepptem Samt mit einem dickem Flokati Teppich darunter lässt die Ruhe fühlen, die Kleidung findet Platz im großen Schrank, der mit Fronten mit gefrästen Linien überzeugt.

 

Erst komplett ist das Holzhaus Feeling, wenn man die offene Galerie im Obergeschoss über die schwarze Treppe betritt: vorbei an einem mini vertikalen Garten an der Wand und entlang des neuen, komplett verglasten Geländers eröffnet sich ein Raum der Ruhe und Gelassenheit. Auf dem cremefarbenen Teppich lässt es sich auf kuscheligen Sitzsäcken entspannen, unter den Dachfenstern Yoga machen oder am wunderbaren Flügel musizieren. In einem separaten Raum ist ein Homeoffice, welches auch als Gästezimmer dient, untergebracht.

 

Auch der große Garten bekommt einen neuen Look: Sauna, Whirlpool, Plätze zum Relaxen, Grillen und Holzhacken finden hier Platz. Das separate Gartenhaus wurde zum privaten Gym mit funktionalem Gummiboden und umfangreicher Ausstattung zum personalisierten Training.

 

Die größte Herausforderung bildeten – neben den Störungen durch die Corona Situation, verbunden mit langen Lieferzeiten und Materialknappheit, vielen personellen Ausfällen, sowie dem straffen Zeitplan des Bauherren – die Anschlüsse an das „lebendige“ Haus, welches sich aufgrund der Bauweise noch über Jahre immer wieder um mehrere Zentimeter absenkt und hebt. Alle Decken, Wände und Einbauten mussten hierauf reagieren. Auch durfte der besondere Holz-Duft, der den Kunden begeisterte, durch den Umbau nicht verloren gehen.

Die größte Freude war es, alles aufeinander abstimmen zu können und am Ende den vor Glück gerührten Bauherren in seinem Refugium Ankommen zu sehen.

Vorher

Grundriss EG

Grundriss OG

Beteiligte

Schreinerei Wagner, Achim Schüssler Fliesen, Elektrotechnik Gerstenberg uvm.

Fotografie

Liberty Visuals